Sicher und gesund grillen

Was gibt es Schöneres als einen geselligen Grillabend an einem sonnigen Nachmittag? Doch trotz der gemütlichen Atmosphäre sollte die Sicherheit nicht außer Acht gelassen werden. Mit ein paar wenigen Vorsichtsmaßnahmen steht einem ausgelassenen Grillfest nichts mehr im Wege.

Bereits vor dem Grillen sollte unbedingt auf eine stabile Konstruktion und einen festen Stand des Grills geachtet werden. Zudem empfiehlt sich das Grillgerät im Windschatten zu plazieren um eine starke Rauchverteilung zu verhindern und dieses nicht unbeaufsichtigt zu lassen. Auch entflammbare Materialien wie Servietten, Papp- und Plastikteller in Feuernähe sind ein großer Gefahrfaktor und sollten weiter weg vom Grill plaziert werden. Zum Anzünden nur spezielle Anzündhilfe verwenden, denn mit Spiritus entstehen leicht gefährliche Stichflammen. Damit das Grillfleisch schön saftig bleibt, sollte man es erst auflegen, wenn die Glut heiß ist, da die Hitze die Poren schließt. Auch der Einsatz einer Grillzange verhindert, dass das Fleisch Saft verliert, denn im Gegensatz zu einer Gabel, verursacht die Zange keine Löcher im Fleisch. Mit gut abgetropftem Fleisch und einer Aluschale gefüllt mit Wasser in der Glut plaziert beugen sie einer Rauchentwicklung vor, die krebserregende Stoffe enthalten kann und entsteht, wenn Fett in die Grillkohle tropft. Nahezu alle Fleischarten eignen sich zum Grillen, allerdings sollte man auf gepökeltes Fleisch auf dem Grill verzichten, denn es bildet Giftstoffe bei hohen Temperaturen. Auch Gemüse ist nicht besonders gut zum Grillen geeignet, da die Hitze die ganzen Vitamine zerstört. Richtig gesund und lecker sind hingegen Geflügel und Fisch, der sich bequem mit einem Fischgriller zubereiten lässt.


Information zu Garten und Gartengestaltung

Zuletzt angesehen